04
2019

Wie sollten Sie sich bei einer Kassennachschau verhalten?


Die Kassennachschau lief suboptimal? Und stellt der Betriebsprüfer formale Mängel fest:

Achtung! Diese Fehler führen zur Verwerfung Ihrer Kasse, z.B.

Fehlende Belege. Sogar für Privateinlagen bzw. Privatentnahmen sind Belege nötig!

Unrichtige Tageskassenberichte

Der Abgleich zwischen Kassensoll- und Kassenistbestand wird nicht täglich gesichert.

Falsches Datum oder falsche Uhrzeit beim Geldtransit zwischen Bank und Kasse. Maßgeblich ist immer die Uhrzeit, die auf den Kontoauszügen vermerkt ist.

Keine chronologische Reihenfolge bei der Erfassung von Einnahmen und Ausgaben

keine zeitnahe Eintragung

Beträge sind nicht centgenau dokumentiert und eingetragen

erhebliche Rechenfehler

zahlreiche Überschreibungen, nachträgliche Änderungen oder Streichungen im Kassenbuch

über ein Privatkonto nachgebuchte Barbelege

Diebstahl und Unterschlagungen wurden ggfs. nicht dokumentiert. Es wurde keine Strafanzeige gegen Unbekannt erstellt oder verantwortliches Personal abgemahnt

Negativer Kassenbestand. Fehlbeträge zeigen, dass die Erfassung unrichtig erfolgt 

:

 

Der Prüfer wird Ihre Kasse verwerfen und diese einfach neu schätzen …

So kann er zwischen 2 – 10 % des Jahresumsatzes einfach hinzurechnen, die Sie dann versteuern müssen. Umsatzsteuerlich und ertragssteuerlich bedeutet das: ca. 50 % an Steuern (Beispiel: 2 % von monatlichen Nettoumsatzes 20.000 € x 36 Monate entspricht z. B. 14.400 € -bedeutet rund 7T€ Nachzahlung)

Da üblicherweise 3 Jahre geprüft werden, ergeben sich hohe Steuer-Nachforderungen + Zinsen.

Und ganz ehrlich – die meisten Gastronomen haben viel mehr als 20 T€ Umsatz.

Gehen Sie deshalb ab heute auf Nummer sicher:
In jedem Geschäftsjahr garantiert mit 100 % betriebsprüfersicheren Kassenbüchern – Kasse Online!

Sprechen Sie uns an und sie können jedem Prüfer gelassen entgegensehen.

Ihre Antje Bricusse-Gerdes

Kategorisiert in: