06
2018

Unternehmensführung geht auch digital!

Buchhaltung ist ziemlich öde.

Buchhaltung ist überflüssig, kostet Geld und raubt nur unnötig Zeit.

Buchhaltung macht überhaupt keinen Spaß.

Zahlen, Belege, Ablage – einfach nervtötend

Und danach bekommt das Finanzamt auch noch Geld für die Umsatzsteuermeldung

Fazit: ich MUSS das tun, MUSS Geld dafür bezahlen und MUSS dann auch noch Steuern zahlen.

So oder so ähnlich ist das Denkmuster, wahrscheinlich auch bei meinen Gastronomiebetrieben. Und wenn ich darüber nachdenke, ist da auch viel Wahrheit drin.

Aber ich bin schon seit einiger Zeit auf dem DIGI – Trip. Denn eigentlich soll die Buchhaltung ja etwas ganz anderes tun – nicht nur so ein Deklarationsmodul, sondern eigentlich soll Unternehmenssteuerung möglich sein.

Doch mit den alten Herangehensweisen ist das einfach nicht wirklich möglich. Da kommt die Auswertungen viel zu spät – frühestens am Monatsanfang des FOLGE-Monats, manchmal sogar noch viel später.

Und mit großer Wahrscheinlichkeit ist es sogar so, dass jeder Unternehmer so seine eigenen Kontrollzahlen hat. Ob es der Z Bon ist oder andere interne Kontrollmaßnahmen.

Das gilt es aus meiner Perspektive zusammen zu bringen.

Im Grunde genommen ist Unternehmenssteuerung täglich angesagt – die Ausrichtung sollte klar nach außen sichtbar sein. Bei den Mitarbeitern, bei den Kunden, den Lieferanten – dann hat man ein durchgängiges Marketing laufen – eins das sichtbar ist, ein Marketing von 365 Tagen pro Jahr.

Und das wiederum generiert tolle Ergebnisse – ja und dann macht Buchhaltung auch wieder Spaß. Ändern Sie ihren Blickwinkel – digitalisieren Sie den ungeliebten Buchhaltungs- und Verwaltungskram und konzentrieren Sie sich auf Ihre internen Maßnahmen.

 

Dann ist das Leben sofort viel bunter.

Also: Anders denken, anders handeln, anders leben

 

Ihr gastro tec team

Antje Bricusse-Gerdes

Kategorisiert in: